Donnerstag, 7. Juni 2018

Sommer, endlich Sommer!

Was haben wir da lange darauf gewartet, dass es endlich wieder einen Sommer gibt. Nun ist er da und schon eine sehr lange Zeit. Denn der ganze Mai, war Sommer und der Juni hat auch warm begonnen. Es ist eine absolute Rosenzeit und alles hat auf einmal geblüht. Das war schon der Wahnsinn. Aber nun ist Sommer.
Ab zum Baggersee!
Aber nein da geh ich nicht rein!
Der Garten ruft, es ist eine schöne Zeit im Garten, die wirklich schnell alles hat grünen und blühen lassen. Das helle Maigrün ist sehr schnell wieder zu dunkelgrün geworden. Viele Pflanzen sind früh erblüht, man denke an die Linden, die Robinien und auch die Rosen. Eigentlich blühen die Rosen erst Mitte Juni auf. Dann ist die Blüte, doch dieses Jahr ist sie Mitte des Monats schon vorbei.
Das ist alles sagenhaft.
Ich erinnre mich noch an das Jahr 2013, da war im März Winter, aber richtiger Winter, mit Eis  und Schnee. Und der März hat ein tiefes Loch in die Kassen der Gärtner getrieben. dieses Loch konnte nicht gestopft werden, da die Kunden im April auch wegblieben. Es wurde ein neuer Trend entwickelt. Der Trend, Steine in den Garten zu legen. Diese Steine ersetzen die Pflanzen und das brach vielen Kollegen das Genick.
Aber ich will nicht über Steine reden das macht mich echt irre.
Viel lieber erzähle ich von dem was ich alles so erlebe, oder wenn Kunden mir Schadbilder von Gehölzen bringen. Es ist immer spannend zu recherchieren, um welche Krankheit es sich handelt oder welches (Un)Geziefer. Gestern berichtete mir ein Kunde, er hätte seine Hecke geschnitten und dabei eine Entdeckung gemacht.
In seinem Ahorn ist ein Riss und am Ende war ein große Loch. Er stocherte mit einem Draht in das Loch und stellte fest, dass er fast 15 cm herunter kam. Es hatte einen Durchmesser von ungefähr 1 cm. Dann entdeckte er noch eine Hülle einer Puppe. Damit kam er dann zu mir und ich fand heraus, das es sich um einen Falter handelte. Eine Ahornrindeneule, ein Schmetterling. Der Kunde wollte diesen bekämpfen, aber warum?
Nur wegen einem Loch im Baum?
Wenn der Baum gut genährt und gesund ist, dann tut ihm das nicht weh. Denken wir doch an den Falter. Er hat sicher auch eine Aufgabe in der Natur.
Wir müssen uns immer vor Augen halten,
"die Natur braucht den Menschen nicht, aber wir brauchen die Natur!"
Wir würden wir leben, wenn es keine Bäume mehr um uns herum gäbe?


Mittwoch, 18. April 2018

So schnell ist alles wieder grün

Wer hätte das gedacht, dass in so kurzer Zeit, die Natur so schnell aufholt. Das ist doch der helle Wahnsinn. Wenn ich mir überlege, dass vor nicht mal 3 Wochen noch Frostige Temperaturen herrschten und ich noch dick eingemummelt in der Baumschule rumlief.
Dann ist das, was jetzt los ist, unglaublich.
Temperaturen um 25 Grad. Alles blüht, alles grünt.
Das Unkraut, nein es ist ja Wildkraut. Aber manchmal lästig, nein immer! 
Gerade das Springkraut und gegen das heißt es hacken, hacken und nochmals hacken.
Ich in meinem Garten noch nicht mal die Rosen geschnitten, hatte noch keine Zeit. Aber vielleicht schaffe ich es diese Woche am Abend mal. Es ist ja lange hell. Dann noch die Rispenhortensien, die vertragen auch noch einen Schnitt. Der Rasen sieht auch noch ein bisschen mau aus. Er bedarf Dünger und Bodenaktivator. Obwohl der Boden bestimmt gut durchlüftet wird, denn ich vermute mal das er stark unterhöhlt ist, denn der Maulwurf war im Winter sehr aktiv. Wenn man überlegt, dass der Maulwurf am Tag die dreifache Menge seines Eigengewichtes frisst, dann denke ich habe ich nicht viel Bodenleben mehr im Garten.
Aber ich denke, die Natur hält von selber ein gewisses Gleichgewicht. Wenn ich grabe habe ich viele Regenwürmer und Kleinstlebewesen sehe ich noch nicht mal.
Also auf in den Garten, es ist die schönste Zeit im Garten.
Viel Freude

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *