Donnerstag, 15. Mai 2014

Regen, Kälte alles nass! Da macht Falscher Mehltau keinen Spaß!

Regen, Regen, wieder nix als Regen!
Wie schon im letzten Jahr
„Ist der Mai kühl und nass, füllt dem Bauern Scheun und Fass“!
Was für ein merkwürdiger Spruch, denn die Pilzgefahr für die Pflanzen ist zurzeit riesen groß.
Der Falsche Mehltau an Rosen ist jetzt großes Thema.
Dieses Wetter, unbeständig, viel Niederschlag und noch dazu die tiefen Temperaturen begünstigen das Ausbrechen des Falschen Mehltau. Wenn Die Rosen nicht schnell genug abtrocknen können, bildet sich ein leichter weißer Rasen unter den Blättern, dieser dringt dann durch die Spaltöffnungen in das Blattinnere ein und futtert sich dort durch. Sichtbar wird der Pilz meistens erst wenn unregelmäßige kantige, braunrote Flecken auf den Blättern erscheinen. Dann ist der Pilz schon weitvorgedrungen und hat das Gewebe gut zerstört. Es kann nun zum vorzeitigen Blattfall kommen und die Pflanze wird dadurch geschwächt. Noch ein Merkmal gibt es, wenn unterhalb der Knospen eine sehr starke rötliche Verfärbung auftritt und die Knospen anfangen zu  verkümmern. Um Falschen Mehltau zu verhindern sollten die Pflanzen immer mit ausreichend Abstand zu anderen gepflanzt werden und es sollte auch eine gute Belüftung da sein. Also ein windiger Platz ist nicht das schlechteste für die Rosen. Bei geringem Befall können auch nur die Blätter abgepflückt werden. Wenn ein starker  Befall vorliegt sollte mit einem Fungizid (Pilzmittel)  die Pflanze gespritzt werden, damit der Pilz bekämpft wird.

Hier ein Link für zugelassen Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung des Falschen Mehltau:


http://www.arbofux.de/bekaempfung.php?id=927&HKG=ja&EGB=ja

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *